Treibholz Bilderrahmen

Informationen zu diesem Projekt

Ja, viele von euch kennen mittlerweile meine Liebe zu Treibholz. Vielleicht kennst du auch schon meinen Treibholz Kranz oder das Schlüsselbrett mit den Libellen? Und jetzt habe ich mir noch ein weiteres Projekt mit diesem Material ausgedacht! Ich habe festgestellt, dass Treibholz Bilderrahmen total einfach zu bauen sind. Ich zeig dir wie das funktioniert! Und dann fehlt nur noch ein maritimes Motiv, oder ein Bild von einem Sonnenuntergang, oder das schönste Foto aus dem letzten Urlaub am Meer oder eine Meerjungfrau oder oder oder 😉

Du brauchst:

  • Treibholzstöcke, die nicht allzu krumm, aber durch Astlöcher oder ihre Patina einfach nur zauberschön sind.
  • Winkelsäge oder eine Handsäge und eine Gehrungslage oder den Mut einfach so drauf los zu sägen (klappt ja meistens auch und bei Treibholz ist der Materialverlust nicht allzu hoch)
  • Holzleim
  • Kreppklebeband
  • Wer mag, Glitzer und bemalte Muscheln oder sonst irgendeine weitere Deko
  • Klappösen mit passenden kleinen Nägeln
  • Hammer

Und so funktioniert’s:

  1. Nimm dir ein Foto als Größenvorlage (meins hatte das Format 10×15 cm) und leg das Treibholz um das Foto herum, so wie es dir gefällt.
  2. An den Ecken, wo die Treibholzäste übereinander liegen, soll der rechte Winkel entstehen. Zeichne dir ein, wo du sägen musst.
  3. Säge alle Treibhölzer zu.
  4. Kleb die Ecken aneinander und fixiere den ganzen Rahmen mit Kreppband. Bei dem leichten Material reicht das aus.
  5. Wenn der Leim getrocknet ist, füge in die eventuell noch vorhandenen Ritzen noch mehr Leim auf.
  6. Befestige die Klappöse.
  7. Verziere den Rahmen mit weiterem Dekomaterial (z.B. Muscheln, Glitzersteine oder Pailletten).
  8. Klebe das Bild hinter den Rahmen.
  9. Aufhängen und sich freuen!

Falls das mit dem Sägen der Winkel nicht so gut klappt – es lässt sich ja vieles im Nachhinein noch pfuschen. Vor allem bei einem so kleinen und schnellen DIY finde ich das echt nicht verwerflich. Wenn eine oder sogar zwei der Ecken am Ende verhunzt aussehen – kleb doch einfach eine Muschel drüber. Klappt wunderbar 😉 Alternativ könnten die Ecken, statt sie zu sägen, auch mit Kordeln übereinander geknotet werden. Das sieht bestimmt toll aus.

Zu diesen Rahmen inspiriert hat mich Frau Annika, eine Künstlerin aus Mainz. Im Mai hat sie bei Instagram mit dem Hashtag #mermay viele, viele wunderschöne und mystische Meerjungfrauen gezeigt. In eine habe ich mich ganz besonders verliebt. Sie zieht mich einfach in den Bann. Und ich finde, die Rahmen sind wirklich wie für sie gemacht. Danke, Frau Annika, dass ich meinen Rahmen mit deinem Kunstwerk darin zeigen darf!

Die Rahmen passen meiner Meinung nach wirklich super ins Badezimmer (bei uns zumindest ;-)). Hach, ich bin tatsächlich ein bisschen hin und weg… Sie kommen so leicht und unaufdringlich daher und bringen trotzdem einen Look in den Raum, der ans Meer erinnert. Ist natürlich geschummelt – all mein Treibholz stammt vom Rheinufer – aber trotzdem…. Hach…. Das Meer…

Viel Spaß beim Nachmachen!

Eure Elli (die gerade ein klein wenig Meerweh hat)

Kategorie
DIY, DIY Tutorials, Holz, Treibholz
Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar