Bulli Bauanleitung
Mein Name ist Elli Böttcher und mein Blog ist für alle da, die sich, wie ich, für Kreativität begeistern können. Kreativität ist natürlich ein weit gefasster Begriff – und genau das ist meiner Meinung nach auch das Wundervolle daran.
DIY, Do it yourself, SWR Kaffee oder Tee Bastelfee, Elli Böttcher, Holz, Ton, Papier, Glas, Porzellan, Stoff, Salzteig, Basteln, Rheingau, Rhein-Main, Eltville am Rhein, Wichteltür, Advent, Weihnachten, Adventskranz, Hessen, Wiesbaden, Frankfurt, DIY-Expertin, Upcycling, Bloggerin, Basteln, Bastelanleitungen, Basteln mir Kindern
16872
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-16872,bridge-core-1.0.2,qode-quick-links-1.0,,side_area_uncovered_from_content,qode-child-theme-ver-1.0.1456924884,qode-theme-ver-18.0.8,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

Bulli Bauanleitung

Informationen zu diesem Projekt

Die fertige Bulli-Foto-Kulisse steht in der Hochzeitslocation

Für die Hochzeit einer Herzensfreundin habe ich eine Bulli-Foto-Kullisse gebaut. Auf der Feier wurden alle Gäste im Bulli fotografiert und es sind unvergessliche Erinnerungen entstanden – es war herrlich!
Du möchtest auch eine Bulli-Foto-Kullisse bauen? Das schaffst du – mit dieser Bulli-Bauanleitung:

 

  • Eine MDF-Platte Höhe: 2000 mm, Breite 1720 mm, Dicke 16 mm
  • Bleistift, Radiergummi
  • Stichsäge, Schleifpapier (100er)
  • Holzbohrer
  • Abtönfarbe (2 große Tuben weiß, eine kleine Tube blau und schwarz)
  • Eine kleine Schaumstoff-Farbrolle und eine kleine Farbwanne
  • Gefäße, in denen Farben gemischt werden können
  • Zwei Flacheisen Verbinder
  • Zirkel, großes Geodreieck, langes Lineal (und ein langes Brett zum Linie verlängern)
  • Und, wenn ihr es euch wirklich um einiges leichter machen möchtet, einen Beamer.

Die Umrisse auf die MDF-Platte bringen

  Das schwierigste ist eigentlich den Bulli vorzuzeichnen (wenn man mal von dem Transport der MDF-Platte absieht). Ich habe es damals frei Hand gemacht. Ich habe mir einen Bulli ausgedruckt und den als Vorlage verwendet. Dann habe ich waagerechte Linien gezogen, wo ich ungefähr die Fenster haben wollte und eine für die Stoßstange. Dann brauchte ich noch eine durchgehende Mittellinie, an der sich das VW-Zeichen und das typische V des Bullis orientieren. Es war etwas knifflig, dieses V zu zeichnen. Ich habe erst eine Seite aufgemalt und dann von der Mittellinie aus mit dem Geodreieck mehrere Punkte von der gemalten Linie auf die noch nicht gezeichnete Seite übertragen. Dann habe ich die Punkte miteinander verbunden.   Wem das zu kompliziert ist, der kann auch aus Pappe eine Schablone von der gemalten Seite machen und so auf die andere Seite übertragen. Die einfachste Lösung ist aber, die Umrisse des Bullis einfach mit einem Beamer oder Overhead-Projektor auf die MDF-Platte zu projizieren und nachzuzeichnen.  

Auf die Säge fertig los

  Wenn die Umrisse aufgemalt sind, kann der Bulli ausgesägt werden. Bei den Fenstern müssen Löcher gebohrt werden, damit man mit der Stichsäge rein kommt. Die Reifen habe ich erst ganz am Schluss, nachdem ich den Bulli angemalt hatte, ausgesägt, denn die Platte verliert an Stabilität, wenn sie nur noch auf den zwei Reifen steht.  

Achtung bei den Seitenspiegeln

  Die Seitenspiegel sind die einzigen kleinen und zerbrechlichen Teile an dem Bulli. Ich hab sie deswegen einzeln an den Bulli dran geschraubt und nicht als Teil des ganzen gelassen. So konnte ich sie für den Transport abmontieren. Ich habe sie aus den Reststücken der Fenster gesägt und dann ganz am Schluss des Projekts mit Flacheisen Verbindern von hinten befestigt.  

Jetzt wird’s farbig

  Ich habe die Farben cremeweiß-hellblau gewählt. Aber hier hast du natürlich freie Wahl. Wichtig ist nur: Wenn du dir eine Farbe anmischst, stell sicher, dass die Menge, die du mischst, für alles reicht, was du anstreichen möchtest. Denn genau den selben Ton in einer zweiten Mischung noch einmal zu treffen ist nahezu unmöglich. Erst die großen Flächen, also weiß und blau anmalen. Und dann geht es darum, etwas Tiefe in den Bulli zu bringen. Da könnt ihr euch gerne an meinem orientieren. Schaut mal genau hin. Rechts und links sind die Türen mit Scharnieren angedeutet. Um die Fenster ist grau, neben dem V ist eine dunkelblaue Linie, Das VW-Zeichen hat ein paar Glanzlichter und ganz wichtig sind natürlich die Scheinwerfer. Da musst du ein wenig herum probieren. Schief gehen kann ja nichts 😉 Wenn der Bulli wasserfest sein soll, muss er unbedingt lackiert werden. Zum Schluss dann noch das Stück zwischen den Reifen aussägen und die Seitenspiegel montieren. Und fertig ist der knubbelige, niedliche Bulli.  

Wie soll der Bulli stehen?

  Damit der Bulli nicht umfällt, habe ich noch zwei rechtwinklige Ständer gebaut, die ich dann von hinten mit Winkeln befestigt habe.

Macht euch darauf gefasst:

  Der Transport dieses Bullis ist das komplizierteste an der ganzen Sache. Das musst du auf jeden Fall einplanen. Ich hab schon darüber nachgedacht, meinen nächsten Bulli längs in der Mitte durchzusägen und mit Scharnieren faltbar zu machen. Dann wäre der Transport um ein vielfaches einfacher. Hast du noch irgendwelche Fragen? Ich beantworte sie gern. Melde dich einfach 😉 In diesem Sinne, viel Spaß beim Nachmachen! PS: Und solltest du erfolgreich einen Bulli gebaut haben, würde ich mich wahnsinnig über ein Foto freuen!

Ein Mann trägt eine Kulisse eines Bulli T1
Der Transport der Foto-Bullisse ist nicht so ganz einfach
Datum
Kategorie
DIY, DIY Tutorials, Holz
Tags
Bulli, Fotokulisse, Geschenkidee, Hochzeit
Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar