Unsere geheimnisvolle Wichteltür

Unsere geheimnisvolle Wichteltür

Seit wir eine kleine Wichteltür geschenkt bekommen haben, ist in unserem Kinderzimmer etwas Magisches eingezogen. Meine Kinder rechnen jeden Morgen damit, Spuren der Wichtel zu finden. Sie legen den Wichteln kleine Geschenke, Briefe oder Bilder vor die Tür und können Abends kaum einschlafen vor Spannung, ob die Wichtel die Gaben wohl mitnehmen. Am nächsten Morgen ist das Allererste, was sie tun, zur Wichteltür zu eilen, um zu schauen, ob die Wichtel Glitzerstaub hinterlassen haben oder ob sonst irgendetwas Auffälliges zu finden ist.

Dieser Zauber hält nun schon seit eineinhalb Jahren an und ich bewundere die Fantasie meiner Kinder. Sie stellen sich die Wichtel vor, wie sie in ihrem Kinderzimmer herum tappen. Wie sie sich die Pixi-Bücher anschauen und von der Rutsche rutschen. Sie denken sich kleine Abenteuer aus, die die Wichtel vielleicht in unserem Haus erleben. Und sie fragen sich, ob sie wohl mit dem Eichhörnchen befreundet sind, das manchmal durch unseren Garten huscht. Seit wir die Wichteltür haben, interessieren sich meine Kinder auch für Heinzelmännchen, Däumlinge, Zwerge und Kobolde. Es ist ein breites Feld kann ich euch sagen 😉

Unsere Wichtel sind natürlich durch und durch lieb. Sie bewachen uns, wenn wir schlafen, und sie schicken uns gute Träume. Manchmal schreiben sie uns einen kleinen Gruß, wünschen uns vor Urlauben eine gute Reise und ganz manchmal schenken sie eine schöne Kleinigkeit – eine Perle, eine Nuss oder ein bisschen Glitzer. Zum Geburtstag meiner Kinder wurde sogar die Tür geschmückt. Ihr seht schon – wir alle haben sehr viel Spaß mit unseren kleinen Mitbewohnern.

Jeder bekommt erzählt, dass bei uns Wichtel wohnen – ob das jemanden interessiert oder nicht. Und so hat es nicht lang gedauert, bis sich in unserem Freundeskreis natürlich noch mehr Kinder für Wichtel interessieren. Und eine Freundin hat sich eine Wichteltür zum Geburtstag gewünscht. Da kam mir die Idee, selber solche Wichteltüren zu bauen, um sie zu verschenken. Die erste habe ich jetzt verschenkt und ich bin wirklich gespannt, ob sie genau so gut ankommt, wie unsere.

Was hatte ich für einen Riesenspaß mir auszudenken, wie die kleine Wichteltür aussehen könnte. Sie sollen niedlich oder abenteuerlich und auf jeden Fall geheimnisvoll aussehen. Sie könnten einen etwas verwilderten Look haben oder ordentlich und geradlinig sein. Sie könnten mit Steinen umrandet werden. Sie könnten bunt oder einfarbig sein… Natürlich hatte ich total viele Ideen und eine davon habe ich bis jetzt umgesetzt. Die anderen werden hoffentlich bald folgen. Ein besonderes Highlight ist mir gelungen: Bei der Recherche nach Miniatur-Türgriffen, habe ich zwei Anbieter gefunden, die genau solche Türgriffe im Angebot haben, wie ich sie mir nur hätte Träumen lassen. Das sind www.miniaturenworld.com und www.miniart-puppenstuben.com.

Wer mich kennt, der kann sich ungefähr vorstellen, wie ich quasi vor Freude durch die Decke gegangen bin, als mir diese Seiten begegnet sind. Ein Türgriff schöner als der andere, bezaubernde Scharniere, einen kleinen Briefschlitz… Und es gibt sogar mini kleine Schlüssellöcher. Unglaublich toll. Ich habe meinen Warenkorb mit den verschiedensten Miniatur-Bauteilen gefüllt und dann musste ich ganze drei unverhältnismäßig lange Tage warten.

Als das Paket kam war ich einfach nur happy. Meine Erwartungen wurden voll und ganz erfüllt und ich habe sofort meinen Tür-Prototyp mit einem Türgriff versehen. Jetzt hoffe ich einfach, dass dieser gut hält (auch bei allzu neugierigen Kindern) und ich habe beschlossen, für meine diesjährigen Weihnachtsmarktstände selbst gebaute Wichteltüren zu verkaufen. Hihi – vielleicht kann ich ja noch andere damit begeistern.

Natürlich ist es gar kein Hexenwerk eine eigene Wichteltür zu bauen. Meine Bauanleitung findet ihr hier.

Wichtelige Grüße,

Eure Elli

Elli Böttcher
elli@elliboettcher.de
Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar