Kleine Salzteig-Kuchen

Informationen zu diesem Projekt

Mit Kindern kleine Salzteig-Kuchen zu backen, macht richtig viel Spaß. Erst kommt das herrliche Matschen mit dem Salzteig. Dann wird beobachtet, wie der Teig im Ofen gebacken wird. Dann glitzern die kleinen Salzteig-Kuchen, weil die Salzkristalle toll zu sehen sind. Und dann wird es bunt!

Ihr habt auch Lust, Salzteig-Kuchen zu backen? Ich verrate euch gerne, wie wir das gemacht haben…

Das braucht ihr:

  • 1 1/2 Tassen Mehl
  • 1/2 Tasse Speisestärke
  • 1 Tasse Salz
  • 1 Tasse Wasser
  • 3 EL Öl

Die Speisestärke sorgt für eine feinere Struktur des Teiges. Sie macht ihn insgesamt samtiger und trägt dazu bei, dass beim Backen weniger Risse entstehen. Auch das Öl macht den Teig geschmeidiger.

Die fertigen Kuchen müssen bei ca. 150°C gebacken werden. Wie lang sie im Ofen bleiben müssen, kommt auf die Dicke an. Pro 5mm Dicke solltet ihr eine Stunde Backzeit rechnen. Wenn die kleinen Kunstwerke abgekühlt sind, solltet ihr sie einmal ganz genau beobachten. Die Salzkristalle im Teig glitzern wie tausend kleine Funkelsteine.

Und dann können die Salzteig-Kuchen angemalt werden. Wir haben hierfür Acryl-Farbe benutzt. Ich habe auf einen Keksdosendeckel verschiedene Tupfen Farbe gegeben und die Kids konnten sich austoben. Das ganze fand im Garten und weitgehend nackig statt, damit sich das Chaos in Grenzen hielt.

Salzteig verträgt keine Feuchtigkeit. Wer möchte, dass die Salzteig-Kuchen länger halten, muss sie unbedingt lackieren! In die fertig angemalten Salzteig-Kuchen habe ich mit Heißkleber kleine Kerzenhalter eingeklebt. Und in die habe ich dann bei unserem nächsten Kinder-Kaffeeklatsch ein paar Kerzen gesteckt.

Bei uns hat sich dieses Projekt über mehrere Tage erstreckt und wir hatten viel Freude damit. Den wünsche ich euch natürlich auch. In diesem Sinne: Viel Spaß beim Nachmachen 😉

Kategorie
DIY, DIY Kids, DIY Tutorials, Glitzer, Salzteig
Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar