Mein Adventsschaukasten – fast schon Tradition

Fertiger Adventsschaukasten

Mein Adventsschaukasten – fast schon Tradition

Huch! Adventsschaukasten? Eben schreibe ich noch über mein Sommermärchen und plötzlich hänge ich gedanklich schon in der Vorweihnachtszeit. Kein Wunder, es will ja alles gut vorbereitet sein 😉

Was ist der Adventsschaukasten?

Wer meinen Adventsschaukasten noch nicht kennt, dem erkläre ich gerne kurz, worum es geht. Im Advent 2015 ist mir aufgefallen, dass viele Freunde von mir gar keinen Adventskalender mehr haben. Seit sie Kinder haben, bekommen nur noch die einen. Und auch viele Freunde meiner Eltern haben keinen mehr. Also bei mir nicht – ich wünsche mir jedes Jahr einen und bisher hat das auch jedes Jahr geklappt 😉 Auf jeden Fall habe ich mich gefragt, wann man denn aus dem Alter raus ist, einen Adventskalender zu bekommen. Bzw. habe ich die stille Vermutung, dass natürlich JEDER gern einen Adventskalender hätte.

Und so kam mir die Idee einen Adventskalender für viele Menschen zu machen –  einen Nachbarschaftsadventskalender. Ich wollte einen Schaukasten bauen, den ich am Gartenzaun befestigen kann, damit ihn alle sehen können, die bei uns am Haus vorbei laufen. Und das sind gar nicht mal so wenige. Denn bei uns führt der Schulweg vieler Kinder vorbei, bei uns um die Ecke ist der nachbarschaftliche Bäcker und bei uns genau gegenüber ist ein Kindergarten.

Die Idee wurde umgesetzt

Im Jahr drauf, also 2016, habe ich meinen Plan in die Tat umgesetzt. Mir war von Anfang an klar, dass der Schaukasten an sich schon ein Hingucker sein soll. Er sollte etwas weihnachtlich Gemütliches und kitschig Märchenhaftes haben. Da durfte der helle Stern am Himmel natürlich nicht fehlen und die Rehe – ach, ich liebe einfach Rehe und den Wald – hihi.

Jeden Adventstag zur Geisterstunde hab ich in meinem Schaukasten den Spruch gewechselt und hatte einfach nur einen riesigen Spaß. Und nicht nur ich, die ganze Nachbarschaft, der ganze Kindergarten und viele mir total unbekannte Leute haben sich wirklich gefreut. Doch wer sich vermutlich von allen am allermeisten gefreut hat, das war unser Postbote. Was soll ich sagen, da geht mir einfach das Herz auf.

Das schreit doch geradezu nach Wiederholung

Deshalb soll es auch dieses Jahr wieder einen Nachbarschafts-Adventskalender geben. Ende Oktober ist eine gute Zeit für mich, so langsam meine Sprüche zu sichten, die ich übers Jahr gesammelt habe. Insgesamt brauche ich ja 23 Stück (am 24. wünsche ich immer Frohe Weihnachten – Spoiler). Jedes Mal denke ich: „Na, ob ich auch dieses Jahr wieder genug geeignete gefunden habe?“ So auch dieses Jahr, aber wird schon klappen.

Da ich aber nicht nur meine Nachbarschaft, sondern natürlich auch meine lieben Leser und Follower mit diesem Adventskalender erfreuen möchte, gibt es meinen Adventsschaukasten auch online. Vielleicht bist du ja neugierig, dann schau doch mal auf meine Sprüche aus den Jahren Adventskalender 2016 und Adventskalender 2017.

Ich wünsche dir einen zauberhaften Tag!

Deine Elli

Übrigens zeige ich meinen Adventsschaukasten bei der DIY-Challenge #5Blogs1000Ideen von Gingered Things, Titatoni, Dekotopia und Bonny und Kleid. Diese Woche suchen sie nach einen Do-It-Yourself-Projekt mit Lichterketten – da passt doch mein Schaukasten wunderbar rein. Und falls ihr auf der Suche nach noch mehr kreativen Ideen seid, werdet ihr dort bestimmt fündig!

Elli Böttcher
elli@elliboettcher.de
Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar