{#1 Sperrmüll-Upcycling} Regenbogen Gartenbank

{#1 Sperrmüll-Upcycling} Regenbogen Gartenbank

Sperrmüll ist meiner Meinung nach ein großer GROßER Spaß. Ich liebe es, in den aussortierten Dingen anderer Leute zu stöbern. Hier findet man allerlei Kurioses, tolle Holzreste zum Weiterverarbeiten, alte Schubladen, lustige Lampenschirme und natürlich spannende Möbelstücke! Da ich eigentlich immer etwas finde auf dem Sperrmüll, habe ich mir überlegt, daraus eine Blog-Reihe zu machen. Hier werde ich euch zeigen, was aus den unterschiedlichsten Fundstücken geworden ist. Ich freu mich drauf!

Erinnert ihr euch zum Beispiel an die Gartenbank, die ich auf dem Sperrmüll gefunden habe? Das ist schon eine Weile her, aber jetzt ist sie fertig und ziert unseren Garten. Das Wunderbare an Sperrmüll-Fundstücken ist ja, dass ich mir keine Gedanken darüber machen muss, ob ich das Gute Stück in irgendeiner Form versauen kann, denn im Grunde genommen ist es ja bereits Müll. Schlimmer geht also nicht. Deshalb gelingt es mir gerade bei Sperrmüll-Schätzen, völlig unbefangen und stressfrei mit dem Umgestalten anzufangen. Bei dieser Gartenbank war mir von Anfang an klar: sie wird kunterbunt!

Zuerst musste die Bank gereinigt und mit Schleifpapier bearbeitet werden. Dann habe ich sie mit weißer Sprühfarbe grundiert. Ich stehe zur Zeit total auf lila. Deshalb hat die Bank auch diese Farbe als „Hauptfarbe“ abgekriegt. Beim Sprayen hätte ich mir übrigens mal besser Handschuhe angezogen…

Den Regenbogen wollte ich quer über die Bank gehen lassen. Und da jede Farbe auf weißem Hintergrund besser zur Geltung kommt, habe ich den Bereich, der für den Regenbogen gedacht war, weiß gelassen. Mit Acrylfarbe habe ich den Regenbogen aufgetupft. Und dann war ich erstmal kreuzunglücklich. Mir hat der Regenbogen überhaupt gar nicht gefallen. Der sah so verloren aus auf der Bank. Und so plump. Und überhaupt.

Über das Projekt musste ich erst mal eine Nacht schlafen. Und am nächsten Abend kam mir eine Idee, wie ich die Bank vielleicht noch retten könnte: mit Sternen! Ich habe mir selber Stempel mit Sternen in verschiedener Größe gebastelt. Ich habe extra welche hergestellt, die keine glatte Fläche stempeln. Der Regenbogen hat ja auch diesen getupften Look. Je mehr Sterne ich auf die Bank gebracht habe, desto besser fand ich sie. In diesem Fall galt also: Mehr ist manchmal mehr. Ich konnte wirklich überhaupt nicht mehr aufhören mit Sternen. Dann kamen noch kleine Sternchen-Stempel dazu, die ich irgendwann mal gekauft hatte. Mit meinem silbernen Stempelkissen konnte ich tolle Glanzeffekte erzeugen.

Irgendwann fand ich, es sind genug Sterne. Und weil ich Glitzer liebe, habe ich noch großflächig Glitzer auf die Sitzfläche gestrichen. Dann hab ich die Bank gründlich, gründlich, gründlich mit witterungsfestem Klarlack versiegelt. Regen mag sie bis heute trotzdem nicht. Es ist halt eine alte Bank aus Holz mit ihren Ecken und Kanten 😉

Jetzt steht sie bei gutem Wetter in unserem Garten (bei schlechtem im Unterstand) und macht mir jedes Mal, wenn sie mir ins Auge fällt, viel Freude! Und auch meine Kinder sind Fans. Die Regenbogenbank ist einfach der beste Platz, um bei diesem Wetter sein Eis zu genießen.

Und sollte ich irgendwann mal die Muße dafür finden, werde ich noch ein Sitzkissen nähen – mit zauberschönem Einhornstoff 😉

Elli Böttcher
elli@elliboettcher.de
Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar